Innovation

Als Inhaber einer Reihe von Patenten und Patentanmeldungen für spezialisierte Informationssicherheitslösungen betreibt Praetors Spitzenforschung im Bereich der IT-Sicherheit.

Einer der Kernbereiche, die Praetors F&E abdeckt, ist die Implementierung einer hochsicheren, gesetzeskonformen Authentifizierung unter Nutzung der vorhandenen Infrastruktur und der vorhandenen Ressourcen. Das Ergebnis dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekts ist eine einzigartige, patentierte Lösung namens EPAS, die eine Qualitätssicherung für die passwortbasierte Authentifizierung implementiert. Durch die Möglichkeit, datenschutzkonforme Kennwortqualitätsmessungen durchzuführen, können bestehende Infrastrukturen, die bereits eine passwortbasierte Authentifizierung verwenden, nicht nur den einschlägigen Vorschriften entsprechen, sondern auch das Sicherheitsniveau anheben, um mit alternativen und teureren Technologien wie Multifaktor-Authentifizierung oder Biometrie vergleichbar, wenn nicht sogar besser als diese zu werden. Durch die effektive Wiederverwendung der bestehenden Infrastruktur können EPAS-Kunden ihre Sicherheits- und Compliance-Ziele innerhalb weniger Tage und mit minimalen Kosten erreichen, ohne neue Authentifizierungstechnologien einführen zu müssen.

Ein weiterer Bereich, den Praetors Forschung abdeckt, ist die Informationssicherheit im Privatkundengeschäft, insbesondere die Sicherheit von Geldautomaten. Die Themen der laufenden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sind extern authentifizierte Festplattenverschlüsselung, measured Boot mit kryptographischer Schlüsselversiegelung und backendauthentifizierte Befehle für Geldautomatenkomponenten. Die Forschungsarbeiten und Lösungsentwicklung werden in Zusammenarbeit mit einer multinationalen Bank durchgeführt.

Slider